NBA Aktuell

alles über die NBA und ihre Stars
 


Der Kalifornier Paul Pierce, The Truth, spielt seit 12 Jahren für die Boston Celtics und steht derzeit im Finale gegen die LA Lakers um die Meisterschaft der NBA. Schon einmal gewann er gegen die Lakers, im Finale 2008. Das soll nun wiederholen.

Paul Pierce @flickr/ Keith Allison

Er ist zwar ein alter Hase, aber kein alter Hut. Paul Pierce, genannt The Truth, wurde 1998 im NBA Draft als insgesamt zehnter Spieler von den Boston Celtics ausgewählt und ist seinem Verein bis dato treu geblieben. Semper fidelis, das können nur die wenigsten Spieler in der NBA von sich behaupten, aber immerhin gehört auch Dirk Nowitzki für die Mavs dazu.

Paul Pierce für die Celtics im Finale

Boston Celtics ist ein erfolgsverwöhntes Team, 17 Mal gewannen sie bereits die Meisterschaft der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA. Zuletzt gelang ihnen ein Sieg im Finale 2008, und wer hätte es gedacht, gegen die LA Lakers. Im Jahr 2010 heißt die Paarung der Finalserie best-of-seven ebenfalls Boston Celtics gegen LA Lakers. weiterlesen »


Im NBA-Finale 2010 stehen sich zwei alte Bekannte gegenüber. Rekordchampion Boston Celtics trifft auf Titelverteidiger LA Lakers mit Superstar Kobe Bryant. In der best-of-seven Finalserie konnte der Conference-Sieger des Ostens gegen die Lakers 1:1 ausgleichen.

Die L.A. Lakers haben es in der Hand, sie dürfen in der NBA weiter auf eine Titelverteidigung hoffen. Zuvor holten sie in den Western-Conference-Finals im sechsten Spiel gegen die Phoenix Suns den ersehnten vierten Sieg und zogen damit ins Finale der nordamerikanischen Basketball Liga. weiterlesen »


Die Dallas Mavericks starten so gut wie noch nie in die erste Playoff-Runde. Nach 82 Pflichtspielen in der Vorrunde liegen die Mavs auf Platz zwei der Abschlusstabelle in der Western Conference. Am Sonntag spielen die Mavs gegen die San Antonio Spurs.

Dirk Nowitzki beim Freiwurf ©Flickr/ Keith Allison NBA-Star Dirk Nowitzki befindet sich in blendender Verfassung und er ist in Reichweite eines NBA-Rekords. Seit dem 29. März hat er jeden seiner Freiwürfe verwandelt – 74 nacheinander. Das macht eine Quote von hundert Prozent. Wenn er es schafft, über 97 nacheinander zu verwandeln, dann wäre er neuer Rekordhalter.

Dallas Mavericks – Start der Playoffs

Über den möglichen Rekord will bei den Dallas Mavericks zur Zeit niemand sprechen, weil schlechtes Omen und so. Vielmehr machen sich alle Gedanken um die am Sonntag beginnende erste Playoff-Runde. Gespielt wird erneut gegen die San Antonio Spurs aus der Southwest Division, zuletzt hatten sich die Mavs am Mittwoch gegen die Spurs mit 96:89 durchgesetzt. Man kennt sich auch sonst sehr gut, denn die beiden Mannschaften begegneten sich bereits fünf Mal in den Playoffs. weiterlesen »


Ron Artest ist Basketballspieler bei den Los Angeles Lakers und zählt zu den besten Verteidigern der NBA. In der  Saison 2003/04 wurde Artest sogar zum „NBA Defensive Player of the Year“ gewählt. Auf diesen Forward können die Lakers nicht verzichten. Doch der gute Ron ist auch für seinen schlechten Seite bekannt geworden.

Ron Artest fällt nämlich auch gerne mal durch Negativ-Schlagzeilen auf. Paradebeispiel für das unprofessionelle Verhalten des Profisportlers war die Saison 2004/2005. Hier schlug er auf einen Zuschauer ein, der ihn mit Bier beworfen hatte. Und die Konsequenz folgte für den Verteidiger sofort. Ron Artetst unterlag einer Rekord-Sperre von 73 Spielen und konnte nicht an den Playoffs teilnehmen.

Ron Artest von den Los Angeles Lakers ©flickr/Keith Allison

weiterlesen »


Phil Jackson ist als Basketballtrainer in der NBA eine Legende und mit insgesamt zehn gewonnen Meisterschaften der erfolgreichste Coach in der Geschichte der NBA. Zur Zeit trainiert er die Los Angeles Lakers und hat das Team bereits seid 1999 zu mehreren Siegen geführt.

Phil Jackson, ©flickr by Keith AllisonDer US-Amerikaner Philip Douglas Jackson stammt ursprünglich aus Montana, begann seine Karriere als Basketballspieler allerdings im benachbarten Bundesstaat North Dakota. Vier Jahre später wechselte er zu den New York Knights in die NBA.

Sein damaliger Couch Red Holzman war für Phil Jackson ein Vorbild an Führungsqualität und technischem Basketball, noch heute spricht er von ihm als besten Trainer aller Zeiten. Wahrscheinlich hat Jackson sich daher viele Eigenschaften für seine spätere Trainerlaufbahn abgeguckt.

Phil Jackson vom Spieler zum Trainer

Nach 17 Jahren beendete Phil Jackson seine Karriere als Spieler bei der NBA und schlug eine Laufbahn als Trainer ein. Mit den Chicago Bulls war er zurück in der NBA nur diesmal am Spielfelsrand. Doch sogar erfolgreicher als auf dem Spielfeld wurde Jackson bekannt für seine lehrbuchhafte Ausführung der ‘Triangle offense‘. Die von ihm trainierten Teams galten als unberechenbar, doch er brachte es fertig selbstbewusste Spieler wie Michael Jordan und Scottie Pippen in den Dienst der Mannschaft zu stellen. weiterlesen »


NBA-Star Pau Gasol hat sich im Training am linken Zeigefinger verletzt. Der Spanien riss sich ein Band und muss nun erst einmal pausieren. Zur Europermeisterschaft will er aber wieder fit sein. Allerdigs muss der Lakers Spieler noch das OK von seinem Verein bekommen um für die spanische Nationalmannschaft spielen zu können.

Lakers-Center Pau Gasol muss nach seinem Bandriss im Zeigefinger für drei Wochen eine Trainingspause einlegen. Die Spanier absolvierten ein Trainingscamp im spanischen Cadiz, als er sich die Verletzung zuzog. ‘Es ist keine schlimme Verletzung und in drei Wochen werde ich wieder hundertprozentig trainieren können,’ so der 29-Jährige beruhigend.

Vigelandpark, ©flickr by WDPG share

Am 7. September will der Spanier fit sein und für sein Heimatteam zur EM 2009 in Polen antreten. Die Freigabe von den Los Angeles Lakers steht noch aus und es ist fraglich ob das Management seinem Wunsch nachkommt. ‘Mein Wunsch ist es, mit der Nationalmannschaft zu spielen und die Europameisterschaft zu genießen,’ so der 29-jährige mit Blick nach Amerika. weiterlesen »


Die L.A. Lakers haben sich souverän den NBA-Titel gesichert. Das Team aus Kalifornien gewann Spiel 5 bei den Orlando Magic mit 99:86 und entschied die Best-of-Seven-Serie klar mit 4:1. Kobe Bryant ist nun endgültig am Ziel seiner Träume.

Denn der 30-Jährige wurde zum ersten Mal in seiner Karriere zum Finals-MVP gekürt. In seinen bisherigen drei Meisterschaften schnappte ihm sein damaliger Teamkollege Shaquille O’Neal immer wieder die Auszeichnung weg.

Kobe Bryant © Flickr / Keith Allison

Diesmal führte an Bryant aber kein Weg vorbei, der in den fünf Finalspielen gegen Orlando im Schnitt 32,4 Punkte und 7,4 Assists lieferte. “Ich hätte erzählen können, dass ich auch ohne Shaq gewinnen kann, bis ich grün und blau bin, aber die Stimmen verstummen erst, wenn man tatsächlich etwas dagegen unternimmt”, erklärte der Guard auf “ESPN”..

Zudem ist Lakers-Coach Phil Jackson mit nunmehr 10 Meistertiteln der erfolgreichste Trainer der NBA-Geschichte. Sechsmal gewann der 63-Jährige mit den Chicago Bulls und nun viermal mit den Los Angeles Lakers den Titel. Insgesamt haben die Lakers nun zum 15. Mal die Meisterschaft gewonnen.  weiterlesen »


Der Countdown läuft! In der Nacht von Donnerstag zu Freitag steigt das erste Finalspiel zwischen den L.A. Lakers und Orlando Magic. Wer das Spiel live mitverfolgen will, kann dies kostenlos über einen Livestream im Internet tun. Eine Übertragung im TV fällt flach.

NBA Finals © Flickr / RMTip21

Wer will schon die spannendsten NBA-Spiele des Jahres verpassen? Das Problem der Zeitumstellung (die Spiele beginnen in Deutschland oft erst um 2:00 oder 3:00 Uhr) hat sich aufgrund des Desinteresses der deutschen TV-Anstalten an der NBA scheinbar erledigt. Weder Premiere noch das DSF übertragen das Duell der L.A. Lakers gegen die Orlando Magic. Doch dank des Internets gibt es eine Möglichkeit.

Klickt hierfür auf folgendem Link: http://myp2p.eu/index.php?part=sports. Oben könnt ihr den Bereich Basketball auswählen und gelangt zu einem Sendeplan. Mit dabei die NBA-Finals.

Da die Livestreams aus dem asiatischen Raum kommen, müsst ihr das Programm „Sopcast“ herunterladen. Dieses verteilt das Livebild chinesicher TV-Sender im Internet. Denn im Gegensatz zu Deutschland, kann man in weiten Teilen Asiens die Spiele live im TV sehen.  weiterlesen »


Die Teilnehmer für die NBA-Finals stehen fest. Im Kampf um das Erbe der Boston Celtics werden sich die L.A. Lakers und die Orlando Magic gegenüberstehen. Das erste Spiel geht in der Nacht von Donnerstag zu Freitag in L.A. über die Bühne. Doch wer hat die besseren Karten auf den begehrten die Titel?

Kobe Bryant © Flickr / Keith Allison Meiner Meinung nach die L.A. Lakers. Ein ganz wichtiger Faktor wird die Erfahrung sein. Und da haben die Lakers einen ganz klaren Vorteil. Erst letztes Jahr standen die Lakers im Finale, in dem sie sich den Celtics mit 2:4 geschlagen geben mussten. Und einige Spieler gehörten auch dem erfolgreichen Kader zu Beginn des Jahrtausends an, als die Lakers 2000, 2001, 2002 und 2004 den Titel holten.

Bei den Orlando Magic stehen die meisten Topspieler vor ihrer ersten Finalteilnahme. Da wird auch das Nervenkostüm von Dwight Howard etwas ins Wanken kommen. Denn die Stimmung in den Finals ist einzigartig. weiterlesen »


Die L.A. Lakers müssen wohl den Rest der Regular Season ohne Andrew Bynum auskommen. Der Center, der sich am 31. Januar am Knie verletzte, arbeitet hart an seinem Comeback, muss sich aber noch etwas gedulden.

Andrew Bynum © Flickr / Keith Allison 14. April – der Tag, an dem die Regular Season ihr Ende findet und die Playoffs unmittelbar bevorstehen, ist der Stichtag. Bis dahin wird Bynum noch viele Stunde im Kraftraum oder auf Fahrradergometer verbringen, um den Bänderriss vollends auskuriert zu haben.

“Nach meiner Einschätzung braucht Andrew Bynum noch vier Wochen, bis er wieder das Spieltempo mithalten kann”, schätze Lakers-Coach Phil Jackson die Situation ein.

Damit liegt Bynum eigentlich voll im Soll. Denn nach der Verletzung, die er sich im Duell gegen die Memphis Grizzlies nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Teamkollege Kobe Bryant, wurde eine Ausfallzeit von 12 Wochen prognostiziert.  weiterlesen »